Castelnuovo-Tedesco, Villa-Lobos, Piazzolla, Gitarre und Flöte, Mirjam Nastasi, , Traversflöte, Professorin für Flöte und Methodik, Boccherini, Paganini, Giuliani, Ysaye, Kelterborn, Kussmaul, Sonja Prunnbauer, Musikhochschule Freiburg zeitgenössische Musik, Alte Musik, Gitarre, Johannes Tappert, Musik, Hochschule, Kammermusik, Flöte, Klassische Musik, Castelnuovo-Tedesco, Villa-Lobos, Piazzolla, Boccherini, Paganini, Giuliani, Violine, Kußmaul, Ysaye, Kelterborn, Mendelsohn Bartholdi, Karlheinz Busch, Violoncello, Gnatali, Mertz, Coste, Diabell, Sor
Sonja Prunnbauer klassische Gitarre
Sonja Prunnbauer, Johannes Tappert, Klassische MusikSonja Prunnbauer, klassische GitarreSonja Prunnbauer, Musikhochschule Freiburg, Gitarre und KlarinetteSonja Prunnbauer, TrioSonja Prunnbauer, Bamberger Streichquartett
START BIOGRAFIE REPERTOIRE CD-PRODUKTIONEN DOWNLOAD IMPRESSUM LINKS

Romantische Musik des 19. Jahrhunderts
auf historischen Instrumenten


Petra Müllejans, Violine und Viola
Karl Kaiser, Traversflöte
Sonja Prunnbauer, Gitarre


Sérénade à trois
ist ein Trio von drei international renommierten Musikern, die den besonderen Charme und die spezielle Klangsprache der frühen Romantik lieben. Neben ihren vielfältigen künstlerischen Verpflichtungen auf anderen Gebieten möchten sie auf die aufregende und ungewöhnliche Musik für diese subtile Besetzung nicht verzichten. Dabei spielt gerade der "ferne Klang" des originalen Instrumentariums eine entscheidende Bedeutung für die Verzauberung durch Töne und die klangliche Realisierung einer Welt der Phantasie.

Petra MüllejansDie Geigerin Petra Müllejans kombiniert ihr historisch orientiertes Stilbewußtsein mit einer emotionalen Spontaneität, die für das Spiel auf einem Barockinstrument noch immer ungewöhnlich ist. Im Freiburger Barockorchester, an dessen Aufbau sie maßgeblich beteiligt war, ist sie seit langer Zeit als musikalische Leiterin, Konzertmeisterin, Solistin und Kammermusikerin tätig.
Petra Müllejans studierte in Düsseldorf, New York und Freiburg, wo sie ihre künstlerische Abschlußprüfung und das Solistenexamen bei Rainer Kussmaul ablegte. Schon früh faszinierte sie der Klang der Barockvioline. Sie nahm Unterricht bei Helga Thoene in Düsseldorf und bei Nikolaus Harnoncourt in Salzburg. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet die solistisch besetzte Kammermusik. Mit dem Freiburger BarockConsort spielt sie Werke des 17. und 18. Jahrhunderts. Ihre außergewöhnliche spontane Musikalität zeigt Petra Müllejans jedoch nicht nur beim Spiel der Barockmusik, sondern auch als Klezmer-, Tango- und Czardasgeigerin. Für sie sind diese "Fremdgänge"‚ kein Widerspruch, sondern unverzichtbare Erweiterungen ihrer künstlerischen Entwicklung. Unter Ihrer künstlerischen Leitung erschien vor kurzem eine CD-Produktion mit Joseph Haydns "Tageszeiten-Sinfonien" bei Harmonia Mundi France.
Petra Müllejans hat eine Professur für Barockgeige an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main und unterrichtet an der Musikhochschule Freiburg.

KaiserKarl Kaiser studierte an den Hochschulen in Köln und Münster Quer- und Traversflöte sowie Musikwissenschaft. Parallel dazu studierte Karl Kaiser außerdem Theologie und Philosophie an den Universitäten in Bonn und Köln, entschied sich dann aber für den Beruf des Musikers. Neben seiner Mitgliedschaft im Ensemble Camerata Köln ist Karl Kaiser Mitglied und Flötist beim Freiburger Barockorchester und bei La Stagione Frankfurt. Außerdem verbinden ihn Jahre der Zusammenarbeit mit dem Ensemble Musica Antiqua Köln, dem Reicha’schen Quintett und mit Musica Alta Ripa. Mit diesem Ensemble nahm er 1999 das gesamte Werk mit Flöte von Johann Sebastian Bach auf. 2002 spielte er mit dem Freiburger Barockorchester als erster das in Kiew wiedergefundene Concerto per il Flauto traverso in D ein sowie 2003 mit Mitgliedern des Freiburger BarockConsort Telemanns Pariser Quartette.
Karl Kaiser hat eine Professur an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und unterrichtet an der Musikhochschule in Freiburg.


PrunnbauerSonja Prunnbauer, Gitarre, studierte bei Karl Scheit in Wien. Als Preisträgerin des Wettbewerbs „Konzerte Junger Künstler“ startete sie ihre Konzerttätigkeit, die sie sowohl als Solistin und wie auch im Ensemble durch die ganze Welt führte. Neben Rundfunk- und Fernsehproduktionen erschienen eine Fülle von CDs mit Sonja Prunnbauer als Solistin und Kammermusikerin mit verschiedenen Ensembles und Orchestern.
Als ausgewiesene Klangästhetin setzt Sonja Prunnbauer in ihren Konzerten einen besonderen Akzent durch ihre Liebe zur klassisch-romantischen Kammermusik. Seit vielen Jahren ist sie Gitarristin des Consortium Classicum. Die CDs der letzten Jahre stellen Kammermusik von Hummel und Gragnani vor. Mit ihren Duopartnern Rainer Kussmaul, Robert Hill und Dieter Klöcker erschienen CDs mit Musik von Paganini, Giuliani und Carulli. Seit 1980 lehrt Sonja Prunnbauer als Professorin für Klassische Gitarre an der Musikhochschule in Freiburg und ist  international gefragte Expertin und Jurorin großer Wettbewerbe.



"...in Harmonik und Formgefühl steht Matiegkas Tonsprache der Schuberts kaum nach, ebenso wenig an Schönheit und Charme- zumindest so, wie sie von Karl Kaiser, Petra Müllejans und Sonja Prunnbauer geboten wurde...gelang ihnen ein Portrait des böhmischen Meisters,wie es liebevoller nicht hätte sein können,"
(BZ, September 2005)


"Mit "Sérénade à trois" hat sich ein Trio vorgestellt ,das sich hör-und spürbar in der Klangwelt der frühen Romantik zu Hause fühlt. Riesenbeifall für die Musikerinnen und den Musiker, die für zwei Stunden ein wohliges Abtauchen ins 19.Jahrhundert ermöglicht hatten."
(BZ, Juli 2007)

"...Karl Kaiser (Traversflöte), Petra Müllejans (Violine/Viola) und Sonja Prunnbauer (romantische Gitarre) musizierten auf Original-Instrumenten jener Zeit, die wesentlich weicher, etwas leiserund farbigerklingen als ihre modernen Nachfolger und somit den in schwebend romantischem Wohlklang duftig wie intonationsrein interpretierten Werken ihre charakteristische Authentität verliehen....Nuancenreich zartfarbene, intime Wohlklänge im Genre eines durchsichtig gewebten Wiegenliedes prägte auch das Largo der vom italienischen Gitarristen Ferdinando Carulli für Flöte und Gitarre geschriebenen Serenade...das mit beseelter Inspiration musizierende Trio..."
(Südkurier, Mai 2005
)

Programmvorschläge >>>

zurück Castelnuovo-Tedesco, Villa-Lobos, Piazzolla, Gitarre und Flöte, Mirjam Nastasi, , Traversflöte, Professorin für Flöte und Methodik, Boccherini, Paganini, Giuliani, Ysaye, Kelterborn, Kussmaul, Sonja Prunnbauer, Musikhochschule Freiburg zeitgenössische Musik, Alte Musik, Gitarre, Johannes Tappert, Musik, Hochschule, Kammermusik, Flöte, Klassische Musik, Castelnuovo-Tedesco, Villa-Lobos, Piazzolla, Boccherini, Paganini, Giuliani, Violine, Kußmaul, Ysaye, Kelterborn, Mendelsohn Bartholdi, Karlheinz Busch, Violoncello, Gnatali, Mertz, Coste, Diabell, Sor